Lexikon

Hier werden, alphabetisch sortiert, Begriffe, die ich in meinen Blogartikeln verwende, erklärt. Mit der Zeit soll hier also ein kleines „Börsenlexikon“ entstehen, in dem man schnell nach Begriffen suchen kann.

Anleihe

Wenn ein Land oder eine Firma Geld benötigt, kann es sogenante „Anleihen“ herausgeben. Diese können wie Aktien gekauft werden, womit der Käufer zu einem Gläubiger des Landes/der Firma wird. Das bedeutet also, dass die Firma/das Land dem Besitzer der Anleihe die Schulden inklusive eines festgelegten Einsatzes zurückzahlen muss.

Die folgende Bezeichnung ist nicht korrekt, dient aber einer vereinfachten Darstellung: Als Besitzer einer Anleihe, gibt man einem Land/einer Firma einen Kredit. Dieser Kredit wird von dem Land/der Firma mit Zinsen zurückgezahlt.

Blase

Marktsituation in der die Preise von Aktien, Rohstoffen, Immobilien etc. höher sind als ihr eigentlicher wert.
Es kommt immer wieder zu stark steigenden Preisen, die dann wieder zusammenbrechen („Crash“), also zum sogenannten „platzen“ der Blase.
Im schlimmsten Fall können Blasen sogar zu Weltwirtschaftskrisen führen.

Diversifikation

Die Verteilung/Streuung von Risiko auf mehrere Aktien oder Anlageklassen.

Dividende

Die Dividende ist ein Teil des Gewinnes einer Aktiengesellschaft und wird an die Aktionäre verteilt. (ABER: Aktiengesellschaften sind nicht dazu verpflichtet Dividenden zu bezahlen)
Sie rechnet sich folgendermaßen: ausgeschütteter Gewinn/Anzahl der Aktien.
Die Ausschüttungsintervalle unterscheiden sich von Unternehmen zu Unternehmen. In der Regel bezahlen deutsche Aktien einmal im Jahr Dividenden, während amerikanische Unternehmen Dividenden quartalsweise bezahlen.

ETF

Passiv gemanagter Fond der in einen Index („bildet den Index nach“)investiert und jederzeit an der Börse gehandelt werden kann.

Index

Ein Aktienindex dient der Darstellung der Entwicklung von Aktienkursen.
In einem Index sind verschiedene Aktien enthalten: Der DAX umfasst zum Beispiel die 30 größten deutschen Firmen. Im MSCI World Index sind sogar die 1600 größten Unternehmen aus 23 Ländern vertreten. Zusätzlich gibt es aber auch Indizes für Technologieaktien, kleine Unternehmen, usw.
Das heißt also, in einem Index sind nach festgelegten Kriterien Aktien vertreten. Wenn eine Aktie diese Kriterien nicht mehr erfüllt, „fliegt“ sie aus dem Index und eine andere wird aufgenommen.

Kennzahlen

Kennzahlen dienen zur Beurteilung von Aktien. Sie sind essentiell für aktive Investoren, weil sie wichtige Informationen über die Entwicklung eines Unternehmens geben, die über den Aktienkurs hinaus gehen.

Liquidität

Unter Liquidität versteht man die Möglichkeit Aktien/ETFs, etc. möglichst schnell kBetracaufen und verkaufen zu können.
Aktien von großen Unternehmen oder ETFs mit einem hohen Volumen haben in der Regel eine hohe Liquidität (können schnell verkauft werden), während Immobilien eher zu einer schlechten Liquidität neigen. (eine Immobilie kann in der Regel nicht von heute auf morgen verkauft werden)

Marktkapitalisierung

Unter dem Begriff Marktkapitalisierung versteht man den gesamten Wert der Anteile eines Unternehmens.
Man kann die Marktkapitalisierung eines Unternehmens relativ leicht berechnen:
Marktkapitalisierung = aktueller Börsenkurs * Anzahl der Aktien die sich im Umlauf befinden.

Rendite

Mit der Rendite wird der Erfolg einer Kapitalanlage gemessen.
Die Rendite setzt sich aus den Kursveränderungen (Wertveränderung der Aktie), Zinsen und Dividenden zusammen.
Angegeben wird sie meistens in Prozent. (Beispiel: Wenn man am Anfang des Jahres 100€ in Aktien investiert hat und diese am Ende des Jahres 110€ wert sind, hat man eine Rendite von 10€ gemacht bzw. 10%)

Volatilität

Maß für die Schwankungsbreite (nach oben und unten) eines Wertpapiers. Eine hohe Volatilität bedeutet, dass der Wertpapierkurs stark schwankt.